Deutschlandweit kostenloser Versand ab einem Warenwert von nur € 19,00! 5 prozent Vorkassenrabatt! Schnelle Lieferung per Nachnahme für nur € 3,95! Sie haben Fragen oder möchten Ihre Bestellung telefonisch aufgeben? Rufen Sie uns an! 06021-69045

Suche

Login

E-Mail-Adresse:
Passwort:

Newsletter

Erfahren sie als erster von neuen Rabatten und anderen Aktionen!

Zahlungsarten

Banküberweisung - Sie überweisen uns den Betrag vorab.
5% Rabatt wird an der Kasse abgezogen.

Nachnahme - Sie zahlen bequem an den Postboten bei Erhalt des Pakets

Mit Ihrem Amazon Konto


Mit Ihrem Paypal Konto


Wir versenden mit DHL
Packstation willkommen! DHL Packstation

Kundenmeinungen

Shalimar Radio

hotline

 

Top 5 Shops in Kategorie Mode




feed RSS-Feed
Home » Content_1 » Handtasche » 

Handtaschen: Eine Abhandlung!

Bedeutung der Handtasche Natürlich erfüllt die Handtasche ihren Zweck. Wurde die Handtasche vor nicht allzu langer Zeit nur von Frauen aus der Oberschicht getragen, ist dieses Privileg aus dem 18 Jahrhundert heute nahezu unverzichtbar für jede Frau. Die Handtasche hat mittlerweile mindestens den gleichen Stellenwert wie auch Schuhe. Die Philosophie lautet: Man(n)/ Frau kann nie genug davon haben. Ohne Handtasche aus dem Haus? Für die meisten Frauen undenkbar. Das Gefühl der Nacktheit ist vorprogrammiert. Es fehlt etwas.

Die Taschenform, so wie wir sie heute kennen, gab es im 18 Jahrhundert noch nicht. Zu dieser Zeit trugen die Frauen beutelförmige Taschen, welche sich mit zwei integrierten Schnüren oben verschließen ließen. Dieser Beutel, auch Pompadour genannt, findet heute kaum noch Verwendung. Gelegentlich findet man ihn als Accessoire in der Brautmode. Zwischen dem Pompadour und dem heutigen It- Bag liegen zahlreiche andere Taschenmodelle. Die Tasche mit der länglichen Form hat nicht umsonst die Bezeichnung „Baguette-Tasche“ bekommen. Wie der Name bereits verrät, ist der Shopper mit seiner praktisch- lässigen Form und Größe ideal zum Einkaufen. Doch auch dieser kann in der heutigen Zeit sehr elegant sein. Bei Messenger handelt es sich um eine Schultertasche, welche dank ihrem lässigen Style besonders von Studenten favorisiert wird. Der sogenannte It- Bag, welcher dank seiner Übergröße eher einer Reisetasche als einer Alltagstasche ähnelt, rangiert momentan den Taschenmarkt. Neben dem Clutch, Pochettes, Hobos und Weekender existieren noch viele andere Handtaschenkreationen für beliebige Anlässe.

Diente die Beuteltasche aus dem 18 Jahrhundert noch den praktischen Zwecken, zeigten Designer immer mehr Interesse an diesem Accessoire, sodass das es zum festen Bestandteil von Modekollektionen wurde. Mittlerweile bringen Designer neben einer Mode- auch eigene Taschenkollektionen heraus. Metallrahmen, Taschen mit Tragegriffen, sowie Taschen aus Leder gelten als revolutionäre Entwürfe, welche die traditionelle Beuteltasche im Laufe der Zeit in den Hintergrund rücken ließen.

Neuerdings schicken große Designer auch ihre Männer mit Handtaschen in der Hand auf den Laufsteg. Zugegeben, dieser Trend wird sicher einen längeren Anlauf brauchen, um sich zu etablieren. Doch gelten Männer mit einer edlen Handtasche jetzt schon als sehr modebewusst. Das männliche Geschlecht ist somit nicht mehr länger auf langweilige Gürteltaschen aus dem Mittelalter angewiesen, sondern kann dank großer Designer auf innovative Kreationen zurückgreifen.

Viele Frauen haben ein Faible für Handaschen. Taschen sind die neuen Schuhe oder „das kleine Schwarze“. Sie gehören zu den Must- Haves jeder Frau. Sie unterstreichen jedes Outfit und sogar die Persönlichkeit. Bei einer schlechten Stimmung ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine knallgelbe Tasche bevorzugt wird, sehr gering. Als unverzichtbare Begleiter können sie bei jedem Event alle Blicke auf sich ziehen und dabei den Rest des Outfits völlig verblassen lassen. Sie können das Outfit auch optimal ergänzen und ihm das gewisse Etwas verleihen. Modebewusste Menschen legen großen Wert darauf, dass die Handtasche mit dem Schuhwerk harmoniert. Umgekehrt kann man anhand der Kombination von Taschen und Schuhen die eine oder andere Geschmacklosigkeit erkennen.

Es geht nicht mehr so sehr um den ursprünglichen, praktischen Zweck der Tasche. Die Handtasche hat längst ein Eigenleben entwickelt und sich zum Protagonisten in der Modeszene avanciert. Der It- Bag ist mit seiner Reisetaschengröße sicherlich eine Nummer zu groß für die alltäglichen Utensilien, die sich in einer Tasche befinden. Doch es geht nicht so sehr um den Inhalt, als vielmehr um die „Verpackung“. Für den ein oder anderen ist dieses Faible für Taschen vielleicht nicht nachvollziehbar, aber sie können einem tatsächlich die „Liebe- auf- den- ersten –Blick“- Erfahrung bieten. Sie werden dann zu einem treuen Begleiter, was man von seinem Partner nicht immer mit solch einer Sicherheit behaupten kann. Diejenigen, die sich für ihre Taschenleidenschaft dauernd rechtfertigen müssen, können in Zukunft mit einem „Die Handtasche hat Mama zu mir gesagt“- Satz alle Skeptiker zum Schweigen bringen.